Bundesehrenpreis - unsere Herausforderung

Unsere Kelterei

Bereits 1962 konnte man den selbstgekelterten Apfelwein der Kelterei Nöll kaufen. Damals machten Vater Karl Nöll und sein Sohn Gerhard (der heutige Geschäftsführer) aus der Küferei, die seit 1876 bestand, eine Kelterei. Schon damals hatten die Nölls einige Keltererfahrung, denn die gehört hier zur Familientradition. Auch als im Hof der heutigen Kelterei noch Fässer und Bottiche hergestellt wurden, lagerte im Keller das selbstgekelterte Stöffche. Das Sortiment wurde im Lauf der Jahre stetig, so dass die Kelterei Nöll heute eine umfangreiche Saft-, Apfelwein- und Spezialitätenpalette von ausgezeichneter Qualität anbieten kann.

Neben dem klassischen Frankfurter Apfelwein und dem Frankfurter Apfelwein mit echtem Speierling gibt es hier Produkte wie den Apfelperlwein "Secco", den im Holzfass gereiften Dessertwein "Äppel-Dream" sowie einen Apfelschaumwein in den Varianten trocken und brut und mehr. Tradition und Innovation schließen sich nicht aus, sie bedingen einander. Mit viel Hingabe, Sorgfalt und konsequenter Qualitätsorientierung wird hier an ebenso schmackhaften wie hochqualitativen Produkten gearbeitet. Und das lässt sich ganz einfach durch Zahlen belegen: Seit 1987 haben die Apfelweine und Spezialitäten aus dem Hause Nöll insgesamt 51 Medallien bei der DLG, der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft, gewonnen. 11 mal Gold, 23 mal Silber und 17 mal Bronze. Seit 2005 ist die Kelterei Träger des "Preises der Besten in Silber", den die DLG an die Hersteller verleiht, die über zehn Jahre durchgehend Prämierungen für Ihre Produkte erhalten haben.

„Preis der Besten“

Qualitätszertifikat für nachhaltige Qualitätspolitik - Siegerehrung auf den „DLG-Lebensmitteltagen“

(DLG). Einen großen Erfolg feierte jetzt die Kelterei Gerhard Nöll aus Frankfurt. Das Unternehmen erhielt von der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) auf den „DLG-Lebensmitteltagen“ in Frankfurt am Main - Bad Soden den Preis der Besten in Silber. Die Verleihung dieses Qualitätszertifikats, das als Betriebsauszeichnung nachhaltige Qualitätsproduktion belegt, fand im Rahmen einer feierlichen Siegerehrung auf der Tagung statt. Diese war Treffpunkt der gesamten Lebensmittelbranche in Sachen Qualität. DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer lobte bei der Preisverleihung den hohen und langjährigen Qualitätsanspruch des Preisträgers mit den Worten: Sie haben sich diese anspruchsvolle Auszeichnung über Jahre hinweg durch konsequente Qualitätsorientierung hart erarbeitet."

Der „Preis der Besten“ wird nur an Unternehmen vergeben, die alljährlich Spitzenleistungen beim Internationalen DLG-Qualitätswettbewerb für Fruchtgetränke erreicht haben. Um den Preis der Besten in Silber zu erzielen, müssen Unternehmen über zehn Jahre hinweg ihre Qualitätsleistungen durch Prämierungen bei den jährlichen DLG-Qualitätstests unter Beweis gestellt haben. Für fünfzehn Jahre erfolgreiche DLG-Teilnahme erhalten Unternehmen den Preis der Beste in Gold. Bronze wird ab fünf Jahren verliehen. Der Preis der Beste wurde dieses Jahr an 37 Spitzenbetriebe der Fruchtgetränkebranche vergeben. In Bronze erhielten ihn 9 Betriebe, in Silber 10 und in Gold 18. „Aus diesem großen Teilnehmerkreis als einer der Besten hervorgegangen zu sein, verdeutlicht die hohen qualitativen Produktleistungen des Preisträgers, die durch sensorische Prüfungen und umfangreiche Labortests ermittelt wurden,“ so DLG-Präsident Bartmer bei der Preisverleihung.